Dienstag, 19. März 2013

florentiner.

 


















Beim Rezept von Karin Messerli stand: Diese gelingen bestimmt. So war es tatsächlich auch. Meine letzten Versuche Florentiner herzustellen, waren nicht sehr erfolgreich, aus diesem Grund musste ich dieses Rezept gleich ausprobieren.

Ich kann das Buch "Eisschnee & Zitronensaft" nur weiterempfehlen. Obwohl ich noch nicht alle Rezepte ausprobiert habe, bin ich sehr fasziniert von diesem Buch. 

Rezept

Zutaten Teig:
1 dl Rahm
50 g Butter
100g Zucker
2 EL Akazienhonig
100g Mandelblättchen
50g  Mandelstifte
50g  Orangeat und Zitronat, gemischt
3 EL Mehl

Zutaten Verzierung:
Schokolade, flüssig

Zubereiten
Rahm, BUtter, Zucker und Honig unter Rühren erhitzen. Temperatur reduzieren. Mandel, kandierte Zitrusschalen und Mehl beifügen, mischen. Kurz weiterrühren, bis die Masse zusammenhält.

Formen
Die noch warme Masse auf einem Backpapier rechteckig ca. 7mm dick ausstreichen.

Backen
10-12 Min. im unteren Teil des auf 200 Grad vorgeheizten Backofens. Herausnehmen, auf ein zweites Backblech stürzen, oberes Papier abziehen.

Verzieren
Flache Unterseite der Florentiner mit flüssiger Schokolade bestreichen. Antrocknen lassen. Mit einer Gabel die typischen Wellen ziehen. Anschliessend mit einem geölten Messer in Stücke schneiden.

Die Masse portionsweise rund auf Backpapier ausstreichen, wie Tuiles. Oder im Muffinblech backen (die einfachste Methode, rasch Portionen-Florentiner zu backen).