Mittwoch, 25. Mai 2011

Singapur (HDR-Fotografie)

Ich bin immer noch beeindruckt von Singapur, obwohl schon wieder einige Monate um sind, seit ich dort war. Die Stadt ist einfach super. Ich hätte wohl einige Wochen dort verbringen können, ohne dass es mir langweilig geworden wäre. Es gibt dort einfach alles was man braucht: einen schönen Zoo, Einkaufshäuser, Strassenmärkte, Food Malls (mit einer riesigen Auswahl an verschiedenen asiatischen und internationalen Gerichten), grüne Pärke zum Entspannen, etc. Auch die Nachbarsinsel Sentosa hat einiges zu bieten. Zum Beispiel ein Wave House (hier werden künstliche Wellen erzeugt fürs zu Surfen), Sandstrände, Universal Studios, Casino, etc.

Ausser den vielen Ausflügen und Besichtigungen wollte ich mich noch etwas mit der HDR-Fotografie beschäftigen. Denn ich wollte endlich auch mal solche farbenfrohe (künstliche) Fotos selber machen können. Dafür werden (mindestens) drei Fotos mit unterschiedlichen Belichtungszeiten aufgenommen und dann mit einem Programm zusammengefügt. Das Zusammenfügen der Fotos ist am einfachsten mit Photomatix. Ich hatte es auch mit Photoshop versucht, doch die Ergebnisse hatten mich nicht so überzeugt. Das schwierigste daran war, die drei Fotos zu erstellen. Denn diese müssen im Ausschnitt genau übereinstimmen. Obwohl ich mit einem Stativ arbeitete, stimmten die Fotos nicht 100% überein. Dies war dann leider auf einigen HDR-Fotos auch ersichtlich.

Trotzdem für den Anfang war ich ganz zufrieden mit den Ergebnissen.
Universal Studios auf der Insel Sentosa. Leider hatten wir etwas zu wenig Zeit um diese auch noch zu besuchen und ausserdem stand schon am Morgen früh eine Tafel mit dem Text: "Ausverkauft" vor dem Eingang.

Der Merlion ist das Wahrzeichen von Singapur. Er ist eine Sagengestalt (eine Mischung aus Löwe und Fisch).

Der Buddha Tooth Relic Temple ist am Abend wunderschön beleuchtet, einfach perfekt für ein HDR-Foto.

Marina Bay Sands. Obwohl der Eintritt, nur um einen Teil der Terasse zu besichtigen, etwas übertrieben ist, wollte ich es trotzdem gerne besuchen. Denn die Aussicht über die ganze Stadt muss faszinierend sein, und wenn man dann noch der 100m lange Pool mit den Palmen im Vordergrund sieht, erst recht. Leider hatten wir etwas Pech, an dem Tag als wir rauf wollten, war nur ein kleiner Teil der Terasse geöffnet, so dass wir es auf den nächsten Tage verschoben. Da es aber an diesem Tag in Strömen regnete, wurde leider nichts mehr daraus. 

1 Kommentar: